Ärzte Zeitung, 27.11.2006

23 Millionen Impfdosen gegen Influenza

LANGEN (hub). Für die aktuelle Impfsaison gibt es möglicherweise mehr Grippe-Impfstoff als im letzten Jahr. "Wir haben bisher etwa 23 Millionen Dosen Influenza-Impfstoff freigegeben", so Dr. Susanne Stöcker vom Paul-Ehrlich-Institut (PEI) zur "Ärzte Zeitung". Das seien eine Million Dosen mehr als im letzten Jahr zur gleichen Zeit. "Und es kommen noch weitere Impfdosen dazu. Wieviel ist derzeit aber noch unklar", so Stöcker.

Nach Startschwierigkeiten soll die Versorgung mit Grippe-Impfstoff damit ähnlich gut klappen wie in der letzten Saison. Damals hatte es wegen der Angst vor der nicht humanpathogenen Vogelgrippe eine starke Nachfrage nach der Influenza-Impfung gegeben - auch von Menschen die sich sonst nicht impfen lassen.

In diesem Jahr hatte sich die Herstellung der Influenza-Impfstoffe verzögert, weil der H3N2-Stamm schlecht angewachsen war. Die ersten Chargen Impfstoff wurden daher von PEI erst Anfang September freigegeben, einen Monat später als üblich.

Mehr Infos unter: www.pei.de und www.influenza.rki.de/agi

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. Offenbar fällt es aber schon Kindern schwer, ihre Bewegungsmuster zu ändern. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethische Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »