Ärzte Zeitung, 18.04.2007

Ärzte und Apotheker starten Impf-Kampagne in Sachsen

Vor allem Erwachsene haben Impflücken

DRESDEN (dür). Unter dem Slogan "Sachsen impft" haben Landesärztekammer, Landesapothekerkammer und der öffentliche Gesundheitsdienst eine Kampagne zu Schutzimpfungen gestartet.

Während des ganzen Aprils wollen die Heilberufler die Aufmerksamkeit der Bürger für Schutzimpfungen wecken, Impfdokumente überprüfen und auf den aktuellen Impfstatus hinweisen.

Außer dem Einsatz von Plakaten und Infobroschüren wollen Ärzte ihre Patienten und Apotheker die Kunden auch aktiv ansprechen und schauen, wo noch Impflücken bestehen.

Kinder sind meist gut versorgt - allerdings hat nur maximal jeder zweite Erwachsene und nur jeder dritte Rentner einen ausreichenden Impfschutz, beklagten Professor Jan Schulze, Präsident der Landesärztekammer, und Friedemann Schmidt, Präsident der Landesapothekerkammer.

Sie appellierten an die Bürger, die Angebote zur Komplettierung des Impfschutzes zu nutzen und die so genannten Kinderkrankheiten, die durch Impfungen verhindert werden können, nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »