Ärzte Zeitung, 12.09.2007

Betriebskasse zahlt Impfung gegen Rotaviren

DUISBURG (iss). Die Novitas Vereinigte BKK zahlt bei Säuglingen bis zur 26. Lebenswoche die Kosten für die Impfung gegen Rotaviren. Die Kasse ist nach eigenen Angaben bundesweit die erste mit einem solchen Angebot.

In Deutschland sind zwei orale Impfstoffe gegen Rotaviren verfügbar. Sie sind nur für Säuglinge bis zur 24. oder 26. Lebenswoche zugelassen. Die Novitas übernimmt sowohl die Kosten für den Impfstoff als auch für die ärztlichen Leistungen auf Chipkarte. Bei den ärztlichen Leistungen orientiert sich die Kasse an der Vergütung vergleichbarer Impfungen nach dem EBM. Rechnet ein Niedergelassener aber nach der GOÄ ab, muss der Versicherte die Differenz als Eigenanteil selbst tragen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »