Ärzte Zeitung, 07.12.2007

Impfungen - Politiker gegen Mittelkürzungen

SCHWERIN (di). Dem Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD) in Mecklenburg-Vorpommern stehen drastische Mittelkürzungen für Impfungen ins Haus. Politiker fürchten, dass Kinder aus sozial schwachen Familien seltener geimpft werden.

SPD-Gesundheitsminister Erwin Sellering will sich in den Haushaltsberatungen dafür einsetzen, dass die dem ÖGD für Impfungen zur Verfügung stehenden Mittel in Höhe von 362 000 Euro nicht angetastet werden. Der Sozial- und der Finanzausschuss hatten eine Kürzung um 250 000 auf 112 000 Euro empfohlen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »