Ärzte Zeitung, 26.01.2009

Impfrate hängt ab von Einstellung zur Medizin

ZÜRICH (hub). Wer Alternativmedizin befürwortet, lehnt oft Impfungen ab. Das bestätigt eine Studie, in der Eltern von über 1000 Kindern in der Schweiz befragt wurden (Swiss Med Wkly 138, 2008, 713).

Eltern, die der Alternativmedizin zugewandt sind, lehnten zu 18 Prozent bestimmte Standardimpfungen ihrer Kinder ab. Bei den anderen Eltern waren es 3,5 Prozent. Am höchsten war die Ablehnung, wenn der behandelnde Arzt Homöopathie oder Anthroposophie praktiziert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »