Ärzte Zeitung, 16.03.2009

Japanische Enzephalitis: Neuer Impfstoff in Sicht

BERLIN (eis). Noch in diesem Frühjahr wird mit der Zulassung eines europäischen Impfstoffs gegen das japanische Enzephalitis Virus (JEV) gerechnet. Bisher können in Deutschland nur JEV-Impfstoffe über internationale Apotheken bezogen werden.

Der neue Totimpfstoff (vorgesehener Handelsname: Ixiaro®) ist im Vergleich zu bisherigen Vakzinen immunogener, hat Privatdozent Tomas Jelinek beim 10. Forum Reisen und Gesundheit in Berlin berichtet. Die Impfung sei bei Rucksackreisenden in ländliche Regionen Asiens zu erwägen. Nach Angaben des Reisemediziners leben in Asien etwa drei Milliarden Menschen in JEV-Endemiegebieten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »