Ärzte Zeitung, 19.01.2010

US-Behörden raten bei Reisen zum Masernschutz

NEU-ISENBURG (eb). Die US-Gesundheitsbehörden CDC empfehlen allen auslandsreisenden US-Bürgern neuerdings unabhängig vom Reiseziel einen Impfschutz gegen Masern. Das gilt auch für Reisen nach Europa, berichtet der "Impfbrief online" (www.impfbrief.de).

Bereits Säuglingen ab einem Alter von sechs Monaten wird vor Fernreisen zur MMR-Impfung geraten. Die Masern wurden in allen Ländern in Amerika eliminiert. In Europa hingegen gibt es weiterhin regelmäßig Ausbrüche.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »