Ärzte Zeitung, 17.02.2010

TIPP DES TAGES

In Oberschenkel oder Arm impfen?

Was ist bei Säuglingen und Kleinkindern der ideale Impf-Ort für Sechsfachimpfungen?

Nach den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) sollte eine i.m. Impfung in den Musculus deltoideus des nicht dominanten Armes erfolgen, sagt STIKO-Mitglied Dr. Jan Leidel. Ist dieser Muskel jedoch noch nicht genügend ausgebildet, sollte - als alternativer Impf-Ort - in den anterolateralen Oberschenkel geimpft werden.

Dies gilt grundsätzlich auch für den Sechsfachimpfstoff. Bei einem Säugling wäre der anterolaterale Oberschenkel vorzuziehen. Bei älteren Kindern sollte der M. deltoideus bevorzugt werden. Ist der M. deltoideus entsprechend ausgeprägt, können auch mehr als 1 ml dorthin geimpft werden. Bei Säuglingen würde Leidel allerdings den Oberschenkel vorziehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »