Ärzte Zeitung, 09.05.2010

TIPP DES TAGES

Zoster-Impfung vor Immunsuppression!

Wird bei Patienten eine chronisch entzündliche Darmerkrankung (CED) diagnostiziert, sollte ihnen eine Impfung gegen Varicella Zoster-Virus (VZV) empfohlen werden - jedenfalls dann, wenn sie eine solche Infektion bisher nicht durchgemacht und auch noch keinen Impfschutz haben. Darauf hat Professor Volker Groß aus Amberg beim GastroUpdate in Wiesbaden hingewiesen. VZV-Infekte treten unter immunsuppressiver Therapie, wie sie bei CED-Kranken oft nötig wird, häufig auf, sagte Groß. Da es sich bei der nur im Ausland erhältlichen VZV-Vakzine um einen Lebendimpfstoff handelt, muss mindestens drei Wochen vor Start einer immunsuppressiven Therapie geimpft werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »