Ärzte Zeitung, 17.08.2010

Hotline Impfen

Keine Gelbfieberimpfung bei Therapie mit TNF-α-Blocker!

Ein Kollege fragt im Internet:

Frage: Ein 46-jähriger Mann wird in einer dermatologischen Universitätsambulanz mit Remicade® gegen Psoriasis behandelt. Weitere Erkrankungen sind nicht bekannt. Er plant eine Afrikareise und wünscht daher eine Gelbfieberimpfung. Geplant ist ein Aufenthalt in Tansania im Grenzgebiet zu Ruanda und Burundi am Victoriasee (Mwanza). Anschließend will er nach Dubai fliegen. Unter welchen Bedingungen ist eine Gelbfieberimpfung möglich?

PD Tomas Jelinek: Eine Gelbfieberimpfung ist unter Infliximab nicht möglich. Da wir immer noch recht wenig über die Effekte der TNF-α-Blocker wissen, wird ein sehr vorsichtiger Abstand von 6 Monaten zwischen Therapie und Impfung empfohlen. Das Ziel der Reise gilt als Gelbfieber-Endemiegebiet. Jedoch ist das Infektionsrisiko sicherlich sehr gering - in den letzten Jahren sind von dort keine Erkrankungen beim Menschen gemeldet worden. Für die Einreise nach Tansania aus Europa wird die Impfung empfohlen, jedoch nicht vorgeschrieben. Allerdings ist es gut möglich, dass der Impfpass bei der Weiterreise nach Dubai kontrolliert wird, da der Reisende nun aus einem Endemiegebiet kommt.

Einzig möglich ist die Ausstellung eines "Exemption Certificate", das die medizinische Kontraindikation zur Gelbfieberimpfung bescheinigt. Dieses muss von den Behörden jedoch nicht anerkannt werden.

Mehr Informationen zu Tansania: www.crm.de "Reiseländer"

Kostenlosen Expertenrat gibt es im Forum "Hotline Impfen"

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »