Ärzte Zeitung, 06.10.2010

Massenimpfung gegen Polio in Angola gestartet

NEU-ISENBURG (eis). Ausbrüche von Poliomyelitis in Angola und in der Demokratischen Republik Kongo haben den Eradikationsbemühungen einen Dämpfer versetzt. In Angola seien dabei dieses Jahr 24 Kinder durch Polio gelähmt worden. Es wird befürchtet, dass die Krankheit jetzt in weitere Länder verschleppt wird.

In Angola sollen jetzt sieben Millionen Kinder geimpft werden, berichtet BBC News. Mit der Kampagne hofft man, bis Ende des Jahres Polio in dem Land stoppen zu können. Die WHO vermutet, dass in einigen Regionen jedes dritte Kind keinen Impfschutz hat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »