Ärzte Zeitung, 06.10.2010

Massenimpfung gegen Polio in Angola gestartet

NEU-ISENBURG (eis). Ausbrüche von Poliomyelitis in Angola und in der Demokratischen Republik Kongo haben den Eradikationsbemühungen einen Dämpfer versetzt. In Angola seien dabei dieses Jahr 24 Kinder durch Polio gelähmt worden. Es wird befürchtet, dass die Krankheit jetzt in weitere Länder verschleppt wird.

In Angola sollen jetzt sieben Millionen Kinder geimpft werden, berichtet BBC News. Mit der Kampagne hofft man, bis Ende des Jahres Polio in dem Land stoppen zu können. Die WHO vermutet, dass in einigen Regionen jedes dritte Kind keinen Impfschutz hat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »