Ärzte Zeitung, 06.10.2010

Massenimpfung gegen Polio in Angola gestartet

NEU-ISENBURG (eis). Ausbrüche von Poliomyelitis in Angola und in der Demokratischen Republik Kongo haben den Eradikationsbemühungen einen Dämpfer versetzt. In Angola seien dabei dieses Jahr 24 Kinder durch Polio gelähmt worden. Es wird befürchtet, dass die Krankheit jetzt in weitere Länder verschleppt wird.

In Angola sollen jetzt sieben Millionen Kinder geimpft werden, berichtet BBC News. Mit der Kampagne hofft man, bis Ende des Jahres Polio in dem Land stoppen zu können. Die WHO vermutet, dass in einigen Regionen jedes dritte Kind keinen Impfschutz hat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »