Ärzte Zeitung, 01.02.2011

Impfpuder zum Inhalieren schützt Affen vor Masern

BALTIMORE (dpa). Von ersten Versuchen mit einem experimentellen Masernimpfstoff berichten US-Forscher von der Johns Hopkins Bloomberg Schule für Öffentliche Gesundheit in Baltimore.

Es handelt sich dabei um ein Impfpuder, das inhaliert wird. In den Experimenten hatten Rhesusaffen den Impfstoff einmalig über die Atemwege aufgenommen. Daraufhin sei eine Immunität gegen Masern bei den Tieren aufgebaut worden (PNAS online).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »