Ärzte Zeitung, 27.04.2011

Institut gibt Antworten auf kritische Impffragen

LANGEN (eb). Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) hat jetzt Argumente und Fakten zu kritischen Impffragen zusammengestellt.

Auf der Website der Behörde finden sich fünf Kapitel zu Impfnebenwirkungen, und zwar zu Impfungen und Multiple Sklerose, Autismus, Diabetes sowie zu Quecksilber und Zusatzstoffen. Publikationen zu den Inhalten sind angeführt.

Künftig soll das Angebot um Fragenkomplexe erweitert werden, die noch nicht in Publikationen bearbeitet worden sind und die nicht zwingend das Thema Impfnebenwirkung beinhalten.

www.pei.de/antworten-impfen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »