Ärzte Zeitung, 07.07.2011

Vor dem Urlaub Beratung zu Impfschutz

FRANKFURT AM MAIN (eb). Patienten, die im Urlaub in ein tropisches oder subtropisches Land reisen möchten, sollten rechtzeitig über sinnvolle Impfungen informiert werden.

Denn viele Krankheiten, die hierzulande kein Thema sind, bedrohen am Reiseziel die Gesundheit.

Das Infozentrum für Prävention und Früherkennung (IPF) rät, den Impfbedarf sechs bis acht Wochen vor der Abreise zu klären, da der Körper nach manchen Impfungen Zeit braucht, den Immunschutz aufzubauen.

Infos enthält das Infoblatt "Impfschutz - Ausreichende Krankheitsabwehr auf Reisen und zu Hause".

www.vorsorge-online.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »