Ärzte Zeitung, 06.10.2011

Masern immer häufiger bei jungen Erwachsenen

KÖLN (dpa). Mehr als 1500 Menschen in Deutschland sind in den ersten neun Monaten 2011 an Masern erkrankt.

Laut Robert Koch-Institut (RKI) ist dies der höchste Anstieg seit fünf Jahren, teilte der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) am Donnerstag mit. Auffällig oft handele es sich um junge Erwachsene.

Eine reine Kinderkrankheit seien die Masern nicht mehr, bundesweit verschiebe sich das Erkrankungsalter.

Nach Angaben von Martin Terhardt vom BVKJ breiten sich Masern bei 15- bis 40-jährigen wegen großer Impflücken leicht aus. Mit zunehmendem Alter sind Krankheitsverläufe schwerer.

Topics
Schlagworte
Impfen (4086)
Organisationen
BVKJ (431)
RKI (1814)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »