Ärzte Zeitung, 15.11.2011

Bundeszentrale sorgt sich um Masernschutz

KÖLN (eb). Masernviren breiten sich zurzeit in Deutschland wieder aus, berichtet die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

Mit über 1600 Erkrankungen wurden dieses Jahr bereits mehr als doppelt so viele Fälle gemeldet wie im Jahr 2010. Auffällig ist, dass viele Jugendliche und junge Erwachsene betroffen sind.

Jeder dritte gemeldete Erkrankte ist nach Angaben der BZgA 15 bis 39 Jahren alt. Alle nach 1970 geborenen Menschen, die keinen ausreichenden Impfschutz aufweisen, sollten umgehend mit einer Impfung geschützt werden, am besten mit einem Masern-Mumps-Röteln-Impfstoff, so die BZgA.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »