Ärzte Zeitung, 07.12.2011

Neuseeland verzeichnet eine Masernepidemie

DÜSSELDORF (eb). Bei dem Masernausbruch auf der Nordinsel, der Anfang Juni in der Region Auckland begonnen hat, gibt es bis Mitte November landesweit 468 bestätigte Fälle.

Auch benachbarte Regionen sind betroffen. Ende Oktober sind nun auch erstmals drei Fälle in Dunedin (Otago), auf der Südinsel, aufgetreten, die in Zusammenhang zum Ausbruch stehen.

Das teilt das Centrum für Reisemedizin (CRM) in Düsseldorf mit. Reisende sollten unbedingt auf einen ausreichenden Impfschutz gemäß STIKO-Empfehlungen achten.

Weitere reisemedizinische Infos im Web unter: www.crm.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »