Ärzte Zeitung, 16.01.2012

Indien erstmals ohne Poliomyelitis

NEW-DELHI (eis). Ein Meilenstein bei der weltweiten Poliomyelitis-Eradikation ist jetzt in Indien gesetzt worden. 2011 wurde in dem Land erstmals in einem Zwölf-Monats-Zeitraum keine einzige Neuerkrankung an Polio registriert, berichtet Unicef India.

Analysiert werden jetzt noch Proben von Patienten mit akuten schlaffen Lähmungen, bei denen kein unmittelbarer Polioverdacht besteht.

Auch werden Abwasserproben auf die Viren untersucht. Sollten dies Proben poliofrei sein, könnte Indien von der Liste von Polio-Endemieländern gestrichen werden, so die Organisation.

Neben Afghanistan, Pakistan und Nigeria gehört Indien bis jetzt zu den letzten Staaten mit Polio-Wildvirus-Zirkulation. Noch 2009 wurden in dem Land 741 Neuerkrankungen registriert und damit die meisten weltweit.

Angesichts der großen Bevölkerungsdichte mit hohem Infektionsdruck waren Impfprogramme lange Zeit nicht erfolgreich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »