Ärzte Zeitung, 30.08.2012

Kinder alter Mütter

Gut geimpft, sprachlich fit

LONDON (ars). Der Nachwuchs älterer Mütter ist keineswegs im Nachteil, haben Forscher aus London in einer Kohorte von fast 80.000 Kindern herausgefunden.

So war das Unfallrisiko geringer: Bei Dreijährigen mit 40-jährigen Müttern betrug es 29 Prozent, mit 20-jährigen Müttern 37 Prozent.

Weiterhin waren die Impfraten der neunmonatigen Babys besser: 95 zu 98 Prozent.

Und schließlich waren die Drei- und Vierjährigen, die ältere Mütter hatten, Gleichaltrigen mit jungen Müttern in ihren sprachlichen Fähigkeiten voraus, und sie hatten weniger soziale und emotionale Schwierigkeiten (BMJ 2012; online 21. August)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »