Ärzte Zeitung, 22.10.2012

Poliomyelitis

Gefahr noch nicht gebannt

BERLIN (dpa). Europa gilt seit zehn Jahren als frei von Kinderlähmung. Doch die Gefahr neuer Infektionen mit Poliomyelitis bestehe noch immer, warnt der Präsident des Robert Koch-Instituts in Berlin, Professor Reinhard Burger.

Am kommenden Sonntag (28. Oktober) ist Weltpoliotag. Burger: "Es gibt Polio heute noch in Afghanistan, Pakistan und Nigeria. Aus diesen Ländern kann die Krankheit durch Reisende exportiert werden."

Und weiter: "Das Virus ist sehr robust und problematisch, weil die meisten Infizierten keine auffallenden Symptome zeigen. Sie können andere Menschen leicht anstecken. Deshalb ist die Impfung sehr wichtig."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »