Ärzte Zeitung, 25.06.2013

Rotaviren

AOK Bayern übernimmt Impfkosten

MÜNCHEN. Die AOK Bayern übernimmt ab sofort die Kosten für die Schluckimpfung von Säuglingen gegen Rotaviren. Allerdings kann die Schluckimpfung beim Arzt nicht über die Krankenversicherungskarte abgerechnet werden.

Daher bezahlen die Eltern den Impfstoff in der Apotheke sowie die ärztliche Leistung zunächst selbst und die AOK erstattet danach die Auslagen.

In Deutschland sind nach Angaben der AOK Bayern zurzeit zwei Impfstoffe zugelassen, mit der nur junge Säuglinge geimpft werden können.

"Die erste Gabe des Impfstoffs erfolgt ab der 6. Lebenswoche, die letzte Dosis sollte vor Vollendung der 24. bzw. 26. Lebenswoche gegeben werden", erklärte Dr. Gerhard Dahlhoff, Leiter der Stabsstelle Medizin der AOK Bayern. (sto)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »