Ärzte Zeitung, 08.08.2014

NRW

Schüler haben Impf-Nachholbedarf

KÖLN. Der Impfschutz von Schülern in Nordrhein-Westfalen könnte besser sein. Darauf macht die Techniker Kasse unter Verweis auf aktuelle Daten des Robert Koch-Instituts aufmerksam.

Danach haben die Erstklässler in NRW Nachholbedarf, was die Immunisierungen gegen Hepatitis B, Diphterie und Polio angeht.

Gut sei dagegen der Impfschutz gegen Masern, Mumps und Röteln. Luft nach oben gibt es nach Angaben der TK auch bei der Varizellen-Impfung zum Schutz gegen Windpocken.

Zwar liege die Quote bei den Erstklässlern in NRW mit 70 Prozent etwas über dem Bundesschnitt von 67,7 Prozent. Um den Ausbruch von Infektionskrankheiten zu verhindern, seien aber Durchimpfungsraten von 90 Prozent nötig. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »