Ärzte Zeitung online, 20.03.2015

Vision

Impfungen ohne den lästigen Piks

Viele Menschen scheuen Spritzen - und daher auch Impfungen. Künftig könnten in Deutschland Impfungen ohne den lästigen Pieks möglich sein.

BERLIN. Projekte wie ein Impfsystem ohne Injektionsnadel fördert das Bundesforschungsministerium mit seinem neuen Milliarden-Programm "Vom Material zur Innovation".

Im Zeitraum von zehn Jahren sollen jährlich 100 Millionen Euro einen Anschub leisten für bessere Verbindungen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft, Forschung und Gesellschaft.

Ein Beispiel ist das für bisher rund acht Millionen Euro entwickelte nadelfreie Injektionssystem "BioInjekt" der Firma IIS Andernach. Es soll flüssige oder feste Impfstoffe durch extrem hohen Druck kaum spürbar unter die Haut bringen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Impfen (4053)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »