Ärzte Zeitung online, 12.05.2015

Afghanistan

Fortschritte im Kampf gegen Polio

KABUL. Im Kampf gegen die Kinderlähmung in Afghanistan erzielen die Gesundheitsbehörden Fortschritte: Im vergangenen Jahr seien nur noch acht Fälle verzeichnet worden, hieß es am Montag aus dem Gesundheitsministerium in Kabul. 2011 seien noch 80 Erkrankungen registriert worden.

Die Zahl sei dann auf 37 im Jahr 2012 und auf 14 im Jahr 2013 gesunken. Afghanistan und das benachbarte Pakistan gehören zu den wenigen Ländern, in denen Polio noch verbreitet ist. In Pakistan greifen die Taliban regelmäßig Impfteams an.

Als Impfhelfer getarnte Spione hatten dort 2011 die Villa von Osama bin Laden in Abbottabad ausspioniert und so den Zugriff von US-Soldaten ermöglicht. (dpa/eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »