Ärzte Zeitung online, 05.08.2016

Nabelschnurblut

Impfung gegen Hepatitis C möglich?

SHANGHAI. Mesenchymale Stammzellen aus Nabelschnurblut könnten einen neuen Ansatz zur Therapie oder sogar Impfung gegen Hepatitis C bieten. Forscher um Professor Zhongtian Qi, Second Military Medical University in Shanghai haben beobachtet, dass aus diesen Stammzellen sezernierte Exosomen miRNAs enthalten, die in vitro die Replikation von HC-Viren verhindern (Stems Cells Translational Medicine 2016; online 5. August).

Es gebe auch synergistische Effekte, wenn die Exosomen zusammen mit Interferon oder Telaprevir als antivirale Arzneien eingesetzt würden, so die Forscher. (mal)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »