Ärzte Zeitung online, 05.08.2016

Nabelschnurblut

Impfung gegen Hepatitis C möglich?

SHANGHAI. Mesenchymale Stammzellen aus Nabelschnurblut könnten einen neuen Ansatz zur Therapie oder sogar Impfung gegen Hepatitis C bieten. Forscher um Professor Zhongtian Qi, Second Military Medical University in Shanghai haben beobachtet, dass aus diesen Stammzellen sezernierte Exosomen miRNAs enthalten, die in vitro die Replikation von HC-Viren verhindern (Stems Cells Translational Medicine 2016; online 5. August).

Es gebe auch synergistische Effekte, wenn die Exosomen zusammen mit Interferon oder Telaprevir als antivirale Arzneien eingesetzt würden, so die Forscher. (mal)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »