Ärzte Zeitung, 22.01.2004

Vogelgrippe-Virus analysiert

Beginn der Impfstoff-Entwicklung in vier Wochen möglich

GENF (eb). Nach dem Tod von fünf Menschen in Vietnam aufgrund einer Infektion mit dem Vogelgrippe-Virus Influenza A (H5N1) forciert die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Entwicklung eines Impfstoffs.

Nach den genetischen Analysen der aktuellen H5N1-Viren könne schon in vier Wochen ein Prototyp-Virus für die Entwicklung der Vakzine verfügbar sein, so die WHO. Da das H5N1-Virus sehr virulent ist, kann es nicht in Hühnereiern gezüchtet werden. Daher müssen die wichtigsten Gene in das Genom eines kaum virulenten Laborvirus eingeschleust werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »