Ärzte Zeitung, 10.02.2004

Grippe-Impfung kann nötig sein für Skiurlauber

DÜSSELDORF (ug). Die Impfung gegen Influenza wird für Reisende immer wichtiger, mahnt der Reise-Gesundheits-Service TravelMED®, dem bundesweit über 5000 Ärzte und Apotheken angeschlossen sind. Aus 18 Ländern werden zur Zeit akute Grippe-Infektionen gemeldet, die auch für Reisende ein erhöhtes Ansteckungsrisiko sind.

Darunter sind die Schweiz, Frankreich und Norwegen, also Regionen, die besonders für Skifahrer attraktiv sind. In Frankreich ist die Erkrankungswelle, die Ende letzten Jahres epidemische Ausmaße angenommen hatte, zwar weitgehend abgeklungen. Dennoch wird geraten, Risikopersonen, die nach Frankreich reisen, gegen Grippe zu impfen.

Auch in anderen Ländern wie der Schweiz und Norwegen sind die Erkrankungszahlen allmählich rückläufig. Doch es gibt regionale Restaktivitäten. Auch mit Skifahrern sollte also vor dem Urlaub über die Impfung gesprochen werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »