Ärzte Zeitung, 29.03.2005

Grippe-Aktivität dieses Jahr heftig

BERLIN (ddp). Die diesjährige Grippewelle in Deutschland ist stärker verlaufen als im langjährigen Durchschnitt.

"Die heftige Influenza-Aktivität dieses Winters kann in etwa mit der schweren Grippesaison vom Winter 2002/2003 verglichen werden", sagte der Leiter des Fachgebiets Respiratorische Erkrankungen im Robert-Koch-Institut, Walter Haas, der Nachrichtenagentur ddp. Gegenwärtig gehe die Zahl der Grippeerkrankten deutschlandweit zurück und werde vermutlich in etwa drei Wochen völlig abgeklungen sein.

Wie viele Menschen an den Folgen der Grippe in diesem Jahr sterben werden, lasse sich voraussichtlich "erst in ein paar Monaten" klären, sagte Haas.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »