Ärzte Zeitung, 25.08.2005

Roche spendet dreißig Millionen Kapseln Tamiflu

BASEL (ag). Der Arzneimittel-Hersteller Roche will der Weltgesundheitsorganisation drei Millionen Packungen (30 Millionen Kapseln) des antiviralen Medikaments Tamiflu® (Oseltamivir) spenden. Dies hat das Unternehmen gestern in Basel bekanntgegeben.

Dieser Notvorrat soll es der WHO ermöglichen, eine neue Grippewelle, die das Ausmaß einer Pandemie annehmen könnte, am Entstehungsort zu bekämpfen, die Mortalität zu senken und die Ausbreitung der Grippe zu verhindern oder zu verzögern.

Falls es zu einer Pandemie kommen sollte, wird die WHO mit den betroffenen Ländern zusammenarbeiten, um die Medikamenten-Verteilung zu koordinieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »