Ärzte Zeitung, 19.01.2007

Erreger der Grippe von 1918 leiten Immunsystem fehl

LONDON (ddp.vwd). Der Erreger der verheerenden Grippe-Pandemie von 1918, der Spanischen Grippe, ist auch für Affen tödlich. Das hat ein internationales Forscherteam nachgewiesen.

Werden die Tiere mit dem erst kürzlich rekonstruierten Virus infiziert, entwickeln sie die gleichen schweren Symptome wie Mäuse, an denen die Forscher den künstlichen Erreger bereits getestet haben.

Ursache des aggressiven Verlaufs ist in beiden Fällen eine unkontrollierte Reaktion des Immunsystems, die schließlich das Gewebe der Atemwege zerstört. Die Anatomie von Affen ähnelt der von Menschen sehr viel stärker als der Anatomie der Maus.

Daher bestätigten die Ergebnisse die These, dass auch bei Menschen eine außer Kontrolle geratene Immunreaktion Ursache für die Folgen der Viruspandemie von 1918 war. Das berichtet das kanadische Team um Dr. Darwyn Kobasa aus Winnipeg (Nature 445, 2007, 319). An den Folgen der Spanischen Grippe starben 1918 weltweit fast 50 Millionen Menschen. Vor allem junge Erwachsene waren betroffen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »