Ärzte Zeitung, 12.04.2007

Insektenzellen liefern Grippe-Impfstoff

ROCHESTER (dpa). US-Forscher haben einen Grippe-Impfstoff in Insektenzellen produziert und erstmals erfolgreich an Menschen geprüft.

Der Impfstoff könne ein bis zwei Monate schneller produziert werden als mit dem bisherigen Verfahren mit Hühnereiern (JAMA 298, 2007, 1577). In der Grippesaison 2004/2005 hatten die Forscher 306 Menschen mit der Vakzine geimpft. Davon erkrankten 86 Prozent weniger als von ungeimpften Probanden. Bislang wird Grippeimpfstoff zeitaufwändig in Hühnereiern gewonnen. Die Menge des Impfstoffes aus einem Ei reicht für einen Menschen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »