Ärzte Zeitung, 03.06.2008

BUCHTIPP DES TAGES

Praxishandbuch Influenza

Die Bedeutung der Influenza für die Gesellschaft wird in der Bevölkerung weithin unterschätzt. Dieser Auffassung ist Professor Georg E. Vogel aus München. Er hat jetzt einen Leitfaden für Hausärzte vorgelegt, in dem er umfassend über die Problematik informiert.

Wohl nicht zufällig geht Vogel gleich zu Beginn auf die gesundheitsökonomischen Auswirkungen jährlicher Grippewellen ein und nennt die Zahl von fünf bis sechs Millionen Arztbesuchen, im Mittel drei Millionen Arbeitsunfähigkeiten und Kosten von bis zu 2,5 Milliarden Euro pro Jahr.

Es folgen Informationen über die Immunologie und Pathophysiologie der Viruserkrankung. Gerade beim Thema Prophylaxe sieht Vogel eine Kernaufgabe der Hausärzte und setzt sich kritisch mit den Impfempfehlungen der STIKO und weiteren Prophylaxe-Maßnahmen auseinander.

Im Therapieteil geht es außer um die antivirale Behandlung auch um das Problem influenzabedingter Sekundärinfektionen und die Indikation zur antibiotischen Therapie. Schließlich ist der von Experten prognostizierten Influenza-Pandemie ein Kapitel gewidmet. All dies wird ergänzt durch Fotos, Diagramme, Tabellen, Grafiken und ausführliche Literaturangaben. (ner)

Georg E. Vogel: Praxishandbuch Influenza - verstehen, vorbeugen, erkennen und behandeln. Georg Thieme Verlag 2007, 120 Seiten, Preis: 4,95 Euro, ISBN 978-3-13-145811-7

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »