Ärzte Zeitung, 27.10.2008

Auf milde Grippesaison könnte schwere folgen

BERLIN (dpa/mut). Die Grippesaison 2007/2008 ist viel milder verlaufen als die im Vorjahr: Knapp 1,2 Millionen Menschen kamen mit einer Influenza-Infektion zwischen Januar und März zum Arzt, etwa 4 500 wurden stationär behandelt. Das teilte das Robert Koch-Institut mit.

Im Winter zuvor waren es mehr als doppelt so viele Arztbesuche (2,7 Millionen) und etwa dreimal mehr Klinikaufenthalte (14 400). Für die kommende Saison werden wieder deutlich mehr Influenza-Erkrankungen erwartet. Der Grund: Ein neuer H3-Subtyp breitet sich schnell aus.

Die Aktuelle Grippesituation: www.influenza.rki.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »