Ärzte Zeitung, 08.10.2009

Studie mit nasalem Impfstoff gegen Grippe

STOCKHOLM (eis). In Schweden soll jetzt eine Studie mit einem nasalen Grippe-Impfstoff beginnen, teilt das Unternehmen Eurocine Vaccines mit. Erste Ergebnisse sollen 2010 vorliegen. Impfstoffe als Nasenspray könnten den Schutz verbessern helfen, da sie außer der systemischen auch die mukosale Abwehrreaktion fördern.

Das im Forschungspark des Karolinska-Instituts angesiedelte Unternehmen entwickelt auch Impfstoffe gegen Pneumokokken und HIV.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »