Ärzte Zeitung, 28.02.2013

Influenza

Grippe-Aktivität weiter gestiegen

BERLIN. In den vergangenen zehn Jahren hat es im Vergleich zur derzeitigen Situation nur in der Wintersaison 2004/2005 einen größeren Ansturm von Influenza-Kranken auf Praxen niedergelassener Ärzte gegeben.

Auch in der achten Kalenderwoche vom 16. bis zum 22. Februar sei die Influenza-Aktivität bundesweit weiter gestiegen, meldet die Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) am Robert Koch-Institut in Berlin.

Sie sei im Süden, in der Mitte (West) und im Norden (West) - also in drei der vier von der AGI zur Dokumentation definierten Regionen - im Vergleich zur Vorwoche gestiegen, so die AGI in ihrem aktuellen Influenza-Wochenbericht.

In der AGI-Großregion Osten ist dagegen von einem Rückgang der Influenza-Aktivität auszugehen. In bundesweiten Stichproben von 287 Patienten waren 175 (61 Prozent) positiv für Influenza.

Seit der 40. Kalenderwoche 2012 wurden insgesamt 29.945 klinisch-labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle an das RKI übermittelt (Stand 26. Februar). (mal)

Infos und Grippe-Karte im Web: http://influenza.rki.de/

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »