Kongress, 28.04.2011

Pneumonien, ambulant und nosokomial

WIESBADEN (hub). Pneumonien sind eine häufige Todesursache, vor allem die ambulant erworbenen.

Das Alter ist einer der Risikofaktoren für schwere Verläufe, doch es gibt weitere Kriterien, anhand derer Internisten oder Allgemeinmediziner leicht entscheiden können, ob der Patient besser in die Klinik sollte oder noch ambulant versorgt werden kann. Konfusion, Atemfrequenz, Blutdruck, Alter - das sind die vier Kriterien der CRB-65-Regel.

Auch wenn eine ambulante Versorgung infrage kommt, muss sicher gestellt sein, dass der Patient seine Antibiotika auch einnimmt. Möglichkeiten der Prophylaxe stehen mit einer Impfung gegen Streptococcus pneumoniae, den häufigsten Erreger einer ambulant erworbenen Pneumonie, zur Verfügung. Die Impfraten sind bei Senioren insgesamt recht niedrig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »