Ärzte Zeitung, 14.06.2012

Legionellosen durch Wasserkühltürme

DÜSSELDORF (eb). Im schottischen Edinburgh sind innerhalb kurzer Zeit 36 Personen an Legionellose erkrankt, bei 44 weiteren besteht Krankheitsverdacht, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin.

Einige Erkrankte werden intensivmedizinisch behandelt, ein Mann ist an der Infektion gestorben. Wasserkühltürme wurden als potenzielle Quelle ausgemacht. 16 Kühltürme werden mit bakterienabtötenden Chemikalien behandelt.

Die Infektion mit Legionellen erfolgt über die Inhalation bakterienhaltigen Wassers als Aerosol. Infektionen können asymptomatisch verlaufen aber auch als schwere tödliche Pneumonie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »