Ärzte Zeitung, 05.06.2013

Coronavirus

Neue Todesfälle in Saudi-Arabien

ISTANBUL/RIAD. Erneut sind in Saudi-Arabien nach Angaben lokaler Behörden drei Menschen dem Coronavirus zum Opfer gefallen.

Die Zahl der Toten sei damit in dem Königreich auf 24 gestiegen, teilte das Gesundheitsministerium am Sonntag mit.

Der mit dem Sars-Virus verwandte Erreger löst grippeähnliche Symptome aus und kann schnell zum Nierenversagen führen. Die WHO schätzt das Virus als sehr gefährlich ein.

Weltweit sind laut WHO bisher 30 Todesfälle registriert mit Schwerpunkt in der Golfregion. Das Virus war im Frühjahr 2012 erstmals bei einem Mann aus Saudi-Arabien entdeckt worden. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »