Ärzte Zeitung, 24.05.2016

Australien

Legionellosen häufen sich in Sydney und Umgebung

DÜSSELDORF. Eine Häufung von Legionellen-Erkrankungen sorgt in Australien für Aufsehen, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin. Anfang Mai wurden in Sydney erneut fünf Infektionen gemeldet, ein Mann ist gestorben.

Infektionsquelle waren vermutlich Kühltürme im Central Business District (CBD). Bereits im März waren mehrere Menschen in Sydney erkrankt. Seit Anfang des Jahres wurden im Bundesstaat New South Wales 51 Fälle gemeldet, mindestens zwei Menschen sind gestorben.

Legionellose wird durch Inhalation bakterienhaltigen Wassers als Aerosol erworben. Alte und immungeschwächte Menschen sollten verdächtige Infektionsquellen im Infektionsgebiet meiden und bei Fieber sofort einen Arzt aufsuchen, rät das CRM. (eb)

Topics
Schlagworte
Lungenentzündung (447)
Reisemedizin (1694)
Organisationen
CRM (682)
Krankheiten
Infektionen (4384)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »