Ärzte Zeitung, 22.02.2006

Enzymhemmer stoppt Durchfall nach zwei Tagen

ALSDORF (sko). Mit dem Enzymhemmer Racecadotril wird bei Kindern mit Durchfall der gefährliche Flüssigkeitsverlust gestoppt, und es werden Symptome wie Bauchschmerzen gelindert. Das hat jetzt eine Praxisstudie mit 1450 Kindern bestätigt.

Aufgenommen in die Untersuchung wurden Patienten ab dem dritten Lebensmonat mit akutem Durchfall aus 500 Kinderarztpraxen. Das Durchschnittsalter betrug 2,5 Jahre. Kinder bis drei Jahre erhielten 10 mg Racecadotril (Tiorfan®). Ältere Kinder wurden mit 30 mg behandelt. Die meisten Kinder (83 Prozent) schluckten das Medikament dreimal täglich.

Dokumentiert wurde der Krankheitsverlauf bis zum Auftreten von zwei normalen Stuhlgängen täglich und maximal sieben Tage lang. Racecadotril hemmt den Abbau der körpereigenen Enkephaline in der Darmwand, wodurch die übermäßige Wasser- und Elektrolytausscheidung gemindert wird.

Der Therapieerfolg zeigte sich prompt: Nach durchschnittlich 48 Stunden war der Stuhl wieder fest oder geformt, wie das Unternehmen Trommsdorff mitteilt. Schon nach etwa einem Behandlungstag habe auf Rehydratationstherapie verzichtet werden können.

Die teilnehmenden Kollegen bewerteten die Effektivität von Racecadotril in über 85 Prozent der Behandlungen mit "sehr gut" oder "gut", die Verträglichkeit in über 98 Prozent als "sehr gut", "gut" oder "akzeptabel".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »