Ärzte Zeitung, 27.03.2008

Franzosen durch verseuchtes Fleisch erkrankt

PARIS (dpa). Dutzende Franzosen sind erkrankt, weil sie anscheinend mit Coli-Bakterien verseuchtes Fleisch gegessen haben. 2,5 Tonnen Gammelfleisch waren über Supermarktketten verkauft worden.

Am Mittwoch gingen dort viele Anrufe besorgter Kunden ein. 42 Käufer des verseuchten Hackfleischs, darunter zwei schwangere Frauen, hatten Symptome wie Durchfall und Schwindel.

Das Fleisch sei wahrscheinlich beim Enthäuten der Tiere verseucht worden, erklärte die Großschlachterei Socapa. Die Felle der Schlachtrinder seien beim Regenwetter mit Kot verschmutzt gewesen. Experten erklärten, für die Verbraucher bestehe nur Gefahr, wenn das Fleisch nicht im Stück durchgebraten werde. Bei Hackfleisch ist das Risiko größer, weil die Bakterien im Inneren besser vor der Hitze geschützt sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »