Ärzte Zeitung, 18.06.2008

Impf-Pflaster schützt vor Reisedurchfall

GAITHERSBURG (mut). Für Reisende könnte es bald eine Impfung gegen eine der häufigsten Infektionen in fremden Ländern geben: US-Forscher haben ein Pflaster mit einer Vakzine gegen enterotoxische E.-coli-Bakterien (ETEC) entwickelt. ETEC-Bakterien sind die Hauptursache für Reisediarrhö. Die Forscher haben das Pflaster mit ETEC-Toxinen präpariert, die langsam in die Haut eindringen und dabei eine Immunreaktion auslösen. In einer Phase-II-Studie erhielten knapp 180 Reisende entweder zwei Impfungen mit einem wirkstoffhaltigen Pflaster oder mit einem Placebo-Pflaster, und zwar zwei bis drei Wochen vor Reisebeginn. Das Ergebnis: Mit Placebo erkrankten 22 Prozent an Durchfall, davon 10 Prozent an ETEC. Mit der Vakzine bekamen nur 15 Prozent Durchfall, davon 5 Prozent durch ETEC (Lancet 371, 2008, 2019).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »