Ärzte Zeitung, 18.07.2011

Tote Mäuse Quelle für Keime im Trinkwasser?

POTSDAM/EBERSWALDE (dpa). Drei tote Mäuse und ein Maulwurf könnten Ursache für eine Verunreinigung des Trinkwassers in Potsdam gewesen sein.

"Die Indizien sprechen dafür", sagte Amtstierärztin Karola Linke am Sonntag der Nachrichtenagentur dpa.

Am vergangenen Mittwoch waren Coli-Bakterien im Trinkwasser im Bereich Potsdam-Babelsberg entdeckt worden. Seitdem wurden die Wasserleitungen durchgespült - etwa 3700 Haushalte mussten ihr Wasser abkochen.

Nach Angaben der Stadtwerke hat sich der Radius des betroffenen Gebiets in den vergangenen Tagen zunehmend verkleinert.

Topics
Schlagworte
Magen-Darminfekte (576)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »