Ärzte Zeitung, 21.05.2012

Rheuma-Mittel gegen Amöben

Ein Arzneimittel, das 30 Jahre alt ist, könnte eine neue Karriere machen: als Therapeutikum gegen Amöbenruhr.

"Rheuma-Mittel" auch bei Amöbenruhr wirksam

Entamoeba histolytica: Sensitiv gegen Auranofin.

© CDC

SAN FRANCISCO (eis). Im Tierversuch hat sich Auranofin als zehnmal so wirksam gegen Entamoeba histolytica erwiesen wie die Standardtherapie mit Metronidazol, berichten US-Forscher um Dr. Anjan Debnath von der Universität in San Francisco (Nature Medicine 2012; online 20. Mai).

Jetzt seien klinische Tests mit der Substanz nötig, um die Ergebnisse beim Menschen zu bestätigen.

Amöbenruhr ist mit schwerer Diarrhö einschließlich blutigem Stuhlgang verbunden. Nach Schätzungen sterben weltweit jährlich etwa 70.000 Menschen daran, die meisten davon in Entwicklungsländern.

Die US-Forscher haben 910 Arzneien, deren Verträglichkeit bei Menschen bereits belegt worden ist, auf mögliche Wirksamkeit gegen Amöbenruhr untersucht.

Die organische Goldverbindung Auranofin, die zur Basistherapie bei chronischer Polyarthritis verwendet wird, hat sich dabei - verglichen mit dem Therapiestandard - im Tiermodel von E.-histolytica-Infektionen als deutlich wirksamer erwiesen.

Die mögliche neue Option könnte besonders für Patienten wertvoll werden, bei denen Metronidazol versagt, so die Forscher.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »