Ärzte Zeitung App, 07.10.2014

Ulm

Jugendherbergsleiter nach Darminfektionen angeklagt

ULM. Nach Magen-Darm-Infekten in einer Ulmer Jugendherberge hat die Staatsanwaltschaft Anklage erhoben. Wie die Behörde am Montag mitteilte, wird den beiden Herbergs-Leitern fahrlässige Körperverletzung in 51 Fällen vorgeworfen sowie fahrlässige Verstöße gegen das Lebensmittelgesetz.

Im Juli waren 51 Teilnehmer einer internationalen Jugendgruppe an Magen-Darm-Beschwerden erkrankt. Im Putengeschnetzelten, das die Jugendlichen zuvor gegessen hatten, wurde Clostridium perfringens nachgewiesen.

Das Essen soll bereits drei Tage zuvor aufgetaut, zubereitet und wieder gekühlt worden sein. Die Geräte für die nötige Kühlung gab es aber nicht, so die Anklagebehörde - das Bakterium konnte sich in hohen Konzentrationen bilden. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »