Ärzte Zeitung online, 21.05.2015

Salmonellen-Ausbruch 2014

Waren Eier aus Bayern schuld?

Ein niederbayerischer Eierproduzent wird verdächtigt, den Salmonellen-Ausbruch 2014 verursacht zu haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

REGENSBURG. Ein Salmonellen-Ausbruch in Europa mit zwei Toten und Hunderten Erkrankten im vergangenen Jahr könnte von einem Eierproduzenten in Niederbayern verursacht worden sein.

Die Staatsanwaltschaft Regensburg hat Ermittlungen gegen das Unternehmen aufgenommen.

"Es wird geprüft, ob die Firma gefährliche Lebensmittel in den Verkehr gebracht hat", sagte Oberstaatsanwalt Theo Ziegler am Donnerstag.

Er bestätigte entsprechende Berichte des Bayerischen Rundfunks und der "Süddeutschen Zeitung".

Wenn sich der Verdacht erhärte, würden die Ermittlungen auf fahrlässige Tötung ausgeweitet, erläuterte Ziegler. Die Firma hat sich noch nicht zu den Vorwürfen geäußert. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »