Ärzte Zeitung online, 21.05.2015

Salmonellen-Ausbruch 2014

Waren Eier aus Bayern schuld?

Ein niederbayerischer Eierproduzent wird verdächtigt, den Salmonellen-Ausbruch 2014 verursacht zu haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

REGENSBURG. Ein Salmonellen-Ausbruch in Europa mit zwei Toten und Hunderten Erkrankten im vergangenen Jahr könnte von einem Eierproduzenten in Niederbayern verursacht worden sein.

Die Staatsanwaltschaft Regensburg hat Ermittlungen gegen das Unternehmen aufgenommen.

"Es wird geprüft, ob die Firma gefährliche Lebensmittel in den Verkehr gebracht hat", sagte Oberstaatsanwalt Theo Ziegler am Donnerstag.

Er bestätigte entsprechende Berichte des Bayerischen Rundfunks und der "Süddeutschen Zeitung".

Wenn sich der Verdacht erhärte, würden die Ermittlungen auf fahrlässige Tötung ausgeweitet, erläuterte Ziegler. Die Firma hat sich noch nicht zu den Vorwürfen geäußert. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »