Ärzte Zeitung, 29.05.2015

Kenia

Vermehrt Cholera-Fälle

DÜSSELDORF. In Kenia wurden seit Ende Dezember 2014 aus elf Countys (Nairobi, Migori, Homa Bay, Bomet, Mombasa, Nakuru und Muranga) insgesamt 3235 CholeraInfektionen mit 65 Todesfällen gemeldet, teilt das CRM Centrum für Reisemedizin mit.

Am stärksten betroffen waren die Regionen am Viktoriasee, dort sind die Ausbrüche aber inzwischen unter Kontrolle.

Auch in der Hauptstadt wurden mindestens 200 Infektionen und 16 Todesfälle registriert. Reisenden in diese Gebiete ist strikte Hygiene zu empfehlen. (eb)

Topics
Schlagworte
Magen-Darminfekte (571)
Reisemedizin (1659)
Organisationen
CRM (641)
Krankheiten
Infektionen (4178)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. Offenbar fällt es aber schon Kindern schwer, ihre Bewegungsmuster zu ändern. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethische Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »