Ärzte Zeitung, 24.02.2016

Cholera

Reisemediziner warnen Tansania-Urlauber

DÜSSELDORF. Seit einem Jahr gibt es in Tansania kleinere Ausbrüche von Cholera, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin. Danach sind ausgehend von der Hauptstadt Dar es Salaam seit Mitte August in 23 Regionen mindestens 231 Menschen an der Erkrankung gestorben, 15.100 Betroffene wurden registriert.

Auch auf der Urlaubs-Insel Sansibar gab es nach dem Bericht mehr als 1120 Infektionen und mindestens sieben Todesfälle.

Das CRM empfiehlt Reisenden, auf Hygiene zu achten. Bei Reisen unter einfachen Bedingungen sei zudem die Cholera-Impfung zu erwägen. Nach Studiendaten schützt die Schluckimpfung aufgrund einer Kreuzprotektion auch gegen enterotoxische E. coli (ETEC). (eb/eis)

|
Topics
Schlagworte
Magen-Darminfekte (557)
Reisemedizin (1626)
Organisationen
CRM (624)
Krankheiten
Infektionen (4012)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Mangelernährt in deutschen Kliniken

Es ist ein vernachlässigtes Thema: Kranke Menschen in deutschen Kliniken sind oft mangelernährt. Seltsamerweise wird das kaum wahrgenommen. mehr »

Mit Brustkrebs-Screening kein Überlebensvorteil

Haben Frauen mit Brustkrebs, der beim Mammografie-Screening diagnostiziert worden ist, einen Überlebensvorteil gegenüber Frauen mit symptomatischen Tumoren haben? Laut einer Studie nicht. mehr »

Stuttgarter Gericht greift Rechtsprechung an

Patienten müssen ihre Ärzte von der Schweigepflicht entbinden, wenn sie sich Lohnfortzahlung auch über sechs Wochen hinaus sichern wollen. Das Landesarbeitsgericht Stuttgart greift diese elf Jahre alte Rechtsprechung nun an. mehr »