Ärzte Zeitung, 24.02.2016

Cholera

Reisemediziner warnen Tansania-Urlauber

DÜSSELDORF. Seit einem Jahr gibt es in Tansania kleinere Ausbrüche von Cholera, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin. Danach sind ausgehend von der Hauptstadt Dar es Salaam seit Mitte August in 23 Regionen mindestens 231 Menschen an der Erkrankung gestorben, 15.100 Betroffene wurden registriert.

Auch auf der Urlaubs-Insel Sansibar gab es nach dem Bericht mehr als 1120 Infektionen und mindestens sieben Todesfälle.

Das CRM empfiehlt Reisenden, auf Hygiene zu achten. Bei Reisen unter einfachen Bedingungen sei zudem die Cholera-Impfung zu erwägen. Nach Studiendaten schützt die Schluckimpfung aufgrund einer Kreuzprotektion auch gegen enterotoxische E. coli (ETEC). (eb/eis)

Topics
Schlagworte
Magen-Darminfekte (578)
Reisemedizin (1677)
Organisationen
CRM (675)
Krankheiten
Infektionen (4324)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »