Ärzte Zeitung, 24.02.2016

Cholera

Reisemediziner warnen Tansania-Urlauber

DÜSSELDORF. Seit einem Jahr gibt es in Tansania kleinere Ausbrüche von Cholera, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin. Danach sind ausgehend von der Hauptstadt Dar es Salaam seit Mitte August in 23 Regionen mindestens 231 Menschen an der Erkrankung gestorben, 15.100 Betroffene wurden registriert.

Auch auf der Urlaubs-Insel Sansibar gab es nach dem Bericht mehr als 1120 Infektionen und mindestens sieben Todesfälle.

Das CRM empfiehlt Reisenden, auf Hygiene zu achten. Bei Reisen unter einfachen Bedingungen sei zudem die Cholera-Impfung zu erwägen. Nach Studiendaten schützt die Schluckimpfung aufgrund einer Kreuzprotektion auch gegen enterotoxische E. coli (ETEC). (eb/eis)

Topics
Schlagworte
Magen-Darminfekte (568)
Reisemedizin (1656)
Organisationen
CRM (638)
Krankheiten
Infektionen (4121)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Selbstlernende Software erkennt Psychosegefahr

PCs denken anstatt nur zu berechnen: Big Data wird vielleicht schon bald die Psychiatrie umkrempeln. Selbstlernende Algorithmen erkennen das Psychoserisiko durch MRT-Aufnahmen, simple Apps warnen Patienten, wenn sie in eine Manie kippen. mehr »

Selbstlernende Software erkennt Psychosegefahr

PCs denken anstatt nur zu berechnen: Big Data wird vielleicht schon bald die Psychiatrie umkrempeln. Selbstlernende Algorithmen erkennen das Psychoserisiko durch MRT-Aufnahmen, simple Apps warnen Patienten, wenn sie in eine Manie kippen. mehr »

"Urteil ist verheerendes Signal"

Medi-Chef Baumgärtner ist enttäuscht vom Urteil des Bundessozialgerichts, das Vertragsärzten kein Streikrecht zubilligt. Den Kasseler Richtern attestiert er Mutlosigkeit – nun will er nach Karlsruhe ziehen. mehr »