Ärzte Zeitung, 16.06.2015

Marburg

Neue Masernfälle an Waldorfschule

MARBURG. Die Zahl der Masernfälle in Marburg hat sich in den vergangenen drei Wochen mehr als verdoppelt: Nach Auskunft des Kreisgesundheitsamtes haben sich inzwischen 23 Kinder und Jugendliche mit der Krankheit angesteckt.

Bei den Infizierten handelt es sich um Schüler der Marburger Waldorfschule oder um deren Geschwister. Der Masernausbruch begann Anfang Mai mit der Erkrankung eines 17-Jährigen.

Die Impfrate an der Waldorfschule ist relativ niedrig: In den Klassen zehn bis zwölf waren mehr als ein Viertel der Jugendlichen nicht immunisiert. Schüler und Lehrer, die nicht sicher gegen die Krankheit geschützt sind, dürfen die Schule nicht betreten, wenn sie Kontakt zu einem Erkrankten hatten. (coo)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »