Ärzte Zeitung, 20.07.2015

Marburg

Masernwelle gestoppt

MARBURG. Der Masernausbruch in der Universitätsstadt Marburg gilt offiziell als beendet: Die insgesamt 24 Erkrankten sind mittlerweile alle wieder gesund.

Nach Auskunft des Landkreises Marburg-Biedenkopf mussten zwei Schüler wegen komplizierender Begleiterkrankungen zeitweise ins Krankenhaus. Seit dem 11. Juni wurde kein neuer Fall mehr gemeldet. Bei den Infizierten handelte es sich ausschließlich um Schüler der Marburger Waldorfschule oder um deren Geschwister.

 "Damit haben wir Glück gehabt", sagt Kreissprecher Stephan Schienbein, der die gute Zusammenarbeit mit der Waldorfschule lobt. Das Gesundheitsamt des Kreises war zunächst davon ausgegangen, dass es weitere Masernfälle auch außerhalb der Schule geben werde

Der erste Fall wurde Anfang Mai bekannt, als ein 17-jähriger Waldorfschüler erkrankte. In der Folge stellte sich heraus, dass in den Klassen zehn bis zwölf waren mehr als ein Viertel der Jugendlichen der Schule nicht immunisiert waren. (coo)

Topics
Schlagworte
Masern (79)
Hessen (619)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »